Aktuelles & Termine

Was, wann, wo?
Hier erleben Sie Luise Wunderlich in den kommenden Wochen auf der Bühne!

Samstag, 23. Juni um 20 Uhr in der Stiftskirche Tübingen:

Chorkonzert des gemeinsamen Hochschulchors der Hochschulen für Kirchenmusik Rottenburg und Tübingen

Arthur Honegger: Le Roi David
Naji Hakim: Saul de Tarse
Sprecherin: Luise Wunderlich
Leitung: Prof. Alexander Burda

Samstag, 24. Juni um 17 Uhr in der Wallfahrtskirche Weggental, Weggental 2, 72108 Rottenburg am Neckar:

Chorkonzert des gemeinsamen Hochschulchors der Hochschulen für Kirchenmusik Rottenburg und Tübingen

Arthur Honegger: Le Roi David
Naji Hakim: Saul de Tarse
Sprecherin: Luise Wunderlich
Leitung: Prof. Alexander Burda

Donnerstag, 12. Juli, 18.00 Uhr, Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg, Schlossstraße 92, Stuttgart-Mitte:

“Wenn Ihr ein Leben wollt, so stehlt es.“

Lou Andreas Salomé: Werk und Wirken einer unabhängigen Frau

Die Schriftstellerin und Analytikerin Lou Andreas-Salomé hat Männer wie Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke und Sigmund Freud in ihren Bann gezogen. Luise Wunderlich erforscht Werk und Lebensweg dieser faszinierenden Frau. Verena Guthy-Homolka, Flöte, begleitet mit Musik der Zeit.

Freitag, 3. August, Stadtbücherei Kirchheim u. Teck, 19.00 Uhr, Max-Eydt-Straße 16, 07021 502-410:

Der Wald im Kopf

Versuch einer literarischen Aufforstung

Mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer, Percussion

„Der Jäger des Hochlands ist schweigsam.“ (Ludwig Ganghofer)

„In den Wäldern sind Dinge, über die Nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte“ (Franz Kafka)

„Im Inselwald zum stillen Kauz / Da lebt der heilige Pardauz“ (Christian Morgenstern)

„Weißt Du was ein Wald ist? Ist ein Wald etwa nur zehntausend Klafter Holz oder ist er eine grüne Menschenfreude?“ (Bertold Brecht)

Ja, Was ist uns der Wald? Und wie gehen wir mit ihm um?

Wald und Baum als Anreger der Phantasie, als Mittelpunkt von Märchen und Mythen, als Kraft- und Erholungsort, als Gegenwelt zur Realität des Alltags, als Ökonomische Größe und als zerstörbarer Organismus stehen im Mittelpunkt der Lesung von Luise Wunderlich. Zum Thema äußern sich die Gebrüder Grimm ebenso wie Ernst Jandl.. Hölderlins berühmte „Eichbäume“ finden darin genauso Platz wie die kritische Stimme von Hans Magnus Enzensberger oder Heinz Erhardts treffender Witz. Texte zwischen Enthusiasmus und Trauer, unerbittlicher Sachlichkeit und erfrischender Komik, die jedoch eine These nahelegen:

„In der besten aller möglichen Welten gibt es fast nur Bäume." (Franz Hohler)

Sonntag, 5. August 2018 19.00 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus, Hinter den Gärten 9:

Der Wald im Kopf

Aus Anlass des 183. Geburtstag des Dichters Christian Wagner, Christian-Wagner-Gesellschaft

Telefon und Fax: 07152/35-95-25 (Frau Zeidler) oder 07152/73-567 (Herr Kuhn), info@cw-gesellschaft.de

Versuch einer literarischen Aufforstung

Mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer, Percussion

„Der Jäger des Hochlands ist schweigsam.“ (Ludwig Ganghofer)

„In den Wäldern sind Dinge, über die Nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte“ (Franz Kafka)

„Im Inselwald zum stillen Kauz / Da lebt der heilige Pardauz“ (Christian Morgenstern)

„Weißt Du was ein Wald ist? Ist ein Wald etwa nur zehntausend Klafter Holz oder ist er eine grüne Menschenfreude?“ (Bertold Brecht)

Ja, Was ist uns der Wald? Und wie gehen wir mit ihm um?

Wald und Baum als Anreger der Phantasie, als Mittelpunkt von Märchen und Mythen, als Kraft- und Erholungsort, als Gegenwelt zur Realität des Alltags, als Ökonomische Größe und als zerstörbarer Organismus stehen im Mittelpunkt der Lesung von Luise Wunderlich. Zum Thema äußern sich die Gebrüder Grimm ebenso wie Ernst Jandl.. Hölderlins berühmte „Eichbäume“ finden darin genauso Platz wie die kritische Stimme von Hans Magnus Enzensberger oder Heinz Erhardts treffender Witz. Texte zwischen Enthusiasmus und Trauer, unerbittlicher Sachlichkeit und erfrischender Komik, die jedoch eine These nahelegen:

„In der besten aller möglichen Welten gibt es fast nur Bäume." (Franz Hohler)

Donnerstag, 9. August, 19.30 Uhr, Stadtkirche Calw:

Gebersauer Lesesommer: Hermann Hesse und Hölderlin

Mit Luise Wunderlich und Rudolf Guckelsberger

Schöne Sommerabende in der pittoresken Kulisse der Calwer Altstadt mit guter Musik und vor allem spannenden und anrührenden Erzählungen Hermann Hesses, die in „Gerbersau“ spielen, wie Hermann Hesse seine Heimatstadt Calw poetisch genannt hat.

Tickets über die Stadtinformation Calw und bei allen bekannten Reservix-VVK-Stellen.

Dienstag, 25.September 2018 um 20.00 Uhr, Buch im Süden, Böblinger Straße 151, 70199 Stuttgart-Heslach:

Die Favoriten

Buchpräsentation und Lesung

Drei mal Gelegenheit, die Shortlist zum Deutschen Buchpreis in drei selbstständigen engagierten Stuttgarter Buchläden kennenzulernen:

Mit dem Deutschen Buchpreis wird in jedem Herbst der - nach Meinung der Jury - beste deutschsprachige Roman des Jahres ausgezeichnet. In einem mehrstufigen Verfahren wird aus mehr als zweihundert eingereichten Neuerscheinungen zunächst eine 'Longlist' mit 20 Titeln, und schließlich die 'Shortlist' mit den letzten sechs Finalisten gewählt. Wir präsentieren Ihnen diese sechs herausragenden Romane, die in diesem Herbst zu den meistdiskutierten Büchern gehören werden.

Die Buchhändlerinnen stellen die auf der Shortlist versammelten Bücher und Autoren vor.

Die Sprecherin Luise Wunderlich liest kurze Passagen aus jedem Buch und Sie dürfen abstimmen: Wählen Sie den den Heslacher, Botnanger oder Vaihinger Buchpreisträger 2018! Karten unter 0711/649-38-53

Mittwoch, 26.September 2018 um 20.00 Uhr im Botnanger Buchladen, Franz-Schubert-Straße 25, 70195 Stuttgart-Botnang:

Die Favoriten

Buchpräsentation und Lesung

Drei mal Gelegenheit, die Shortlist zum Deutschen Buchpreis in drei selbstständigen engagierten Stuttgarter Buchläden kennenzulernen:

Mit dem Deutschen Buchpreis wird in jedem Herbst der - nach Meinung der Jury - beste deutschsprachige Roman des Jahres ausgezeichnet. In einem mehrstufigen Verfahren wird aus mehr als zweihundert eingereichten Neuerscheinungen zunächst eine 'Longlist' mit 20 Titeln, und schließlich die 'Shortlist' mit den letzten sechs Finalisten gewählt. Wir präsentieren Ihnen diese sechs herausragenden Romane, die in diesem Herbst zu den meistdiskutierten Büchern gehören werden.

Die Buchhändlerinnen stellen die auf der Shortlist versammelten Bücher und Autoren vor.

Die Sprecherin Luise Wunderlich liest kurze Passagen aus jedem Buch und Sie dürfen abstimmen: Wählen Sie den den Heslacher, Botnanger oder Vaihinger Buchpreisträger 2018! Karten unter 0711/69-22-47

Donnerstag,27. Oktober 2018 um 20.00 Uhr im Vaihinger Buchladen Robert-Leicht-Straße 30B, 70563 Stuttgart-Vaihingen:

Die Favoriten

Buchpräsentation und Lesung

Drei mal Gelegenheit, die Shortlist zum Deutschen Buchpreis in drei selbstständigen engagierten Stuttgarter Buchläden kennenzulernen:

Mit dem Deutschen Buchpreis wird in jedem Herbst der - nach Meinung der Jury - beste deutschsprachige Roman des Jahres ausgezeichnet. In einem mehrstufigen Verfahren wird aus mehr als zweihundert eingereichten Neuerscheinungen zunächst eine 'Longlist' mit 20 Titeln, und schließlich die 'Shortlist' mit den letzten sechs Finalisten gewählt. Wir präsentieren Ihnen diese sechs herausragenden Romane, die in diesem Herbst zu den meistdiskutierten Büchern gehören werden.

Die Buchhändlerinnen stellen die auf der Shortlist versammelten Bücher und Autoren vor.

Die Sprecherin Luise Wunderlich liest kurze Passagen aus jedem Buch und Sie dürfen abstimmen: Wählen Sie den den Heslacher, Botnanger oder Vaihinger Buchpreisträger 2018! Karten unter 0711/735-18-88

Sonntag, 7. Oktober, 17.00 Uhr, Schloss Solitude Stuttgart, Kapelle:

Shakespeare: The Final Countdown

Szenische Lesung im Rahmen der Reihe Solitude-Soireen

Luise Wunderlich, Schauspielerin

Bernd Settelmeyer, Percussion

Die Schauspielerin Luise Wunderlich untersucht, wie Shakespeare seine Figuren enden lässt. Wer stirbt, wer lebt, wer überlebt und warum? Komisch oder tragisch? Warum beschäftigen 400 Jahre nach Shakespeares Tod die Schicksale seiner Figuren die Menschen des 21. Jahrhunderts als seien sie unserer Nachbarn, Freunde und Verwandte? Kein Autor ist häufiger auf unseren Bühnen vertreten als dieser alte Shakespeare. Luise Wunderlich und der Schlagzeuger Bernd Settelmeyer mit seinem großen Repertoire an Percussionsinstrumenten, denen er eine Fülle faszinierender Klänge entlockt, verfolgen die Schicksale dieser Figuren: Romeo und Julia, Hamlet und Ophelia, das Personal im Sommernachtstraum... immer dem Zauber des Meisters auf der Spur.

Donnerstag,11.10.2018, 20.15 Uhr, Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11:

Die Kuh in mir

Einfach Wunderlich!

Luise Wunderlich kommt vom Land, ist unter Kühen aufgewachsen und hat keine Angst vor großen Tieren. Also zumindest nicht vor Rindern. Doch was ist jetzt passiert?... Karten unter: 0711/402-07-20, -21, -22, -23

Alle Infos zum Programm "Die Kuh in mir"

Montag, 31.12.2018, 22.30 Uhr, Silvester, Hospitalkirche Stuttgart:

Silvesterkonzert

Besinnliches Konzert zum Jahresausklang mit viel Musik und Lesungen mit Pfarrer Eberhard Schwarz und Luise Wunderlich