Termine – Archiv

H ier finden Sie eine Übersicht über meine Auftritte in den vergangenen Monaten!

Über meine Auftritte in den nächsten Wochen können Sie sich unter Aktuell informieren.

Auftritte 2017:

Freitag, 24.3.2017, Raidwangen:

Ein Luther-Abend mit Menschen aus Raidwangen.

Luise Wunderlich liest aus „Das Maul immer weiter aufzutun. Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther“

Infos zum Programm (PDF-Datei).

Donnerstag, 23.3.2017, 19.00 Uhr in der Nikodemuskirche, Fleckenwaldstraße 3, 70195 Stuttgart-Botnang:

Das Maul immer weiter aufzutun

Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther

Szenische Lesung mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer (Percussion)

Infos zum Programm (PDF-Datei).

Donnerstag, 18.3.2017, 19.30 Uhr, in der Jakobuskirche Bronn/Pegnitz statt, Klumpertalstraße 54, 91257 Bronn/Pegnitz:

Das Maul immer weiter aufzutun

Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther.

Szenische Lesung mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer (Percussion).

Infos zum Programm (PDF-Datei).

Freitag, 17.3.2017, 19.30 Uhr, in der Stiftskirche, Klosterberg 8, 95502 Himmelkron:

Das Maul immer weiter aufzutun

Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther.

Szenische Lesung mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer (Percussion).

Infos zum Programm (PDF-Datei).

Donnerstag, 16.3.2017, 20.00 Uhr, in der Magdalenenkirche, Magdalenenstraße 1, 95448 Bayreuth-Grunau:

Das Maul immer weiter aufzutun

Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther.

Szenische Lesung mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer (Percussion).

Infos zum Programm (PDF-Datei).

Sonntag, 12.3.2017 17.00 Uhr:

HochhausPoesie die vierte: MEDLEY

Mit Luise Wunderlich und Robert Bärwald am Klavier
Privatveranstaltung im Wohnzimmer
Informationen und Anmeldung unter: info@LuiseWunderlich.de

Freitag, 6. Januar, 20:03 Uhr bis 24:00 Uhr,
SWR2 "Krimi und Jazz":

Der Jazz ‚n‘ Crime Abend, Moderation: Luise Wunderlich

Zum dritten Mal gibt es vier Stunden lang Krimi und Jazz: Unter dem Begriff „Mystery“ versammeln wir Mysteriöses, Unheimliches, Undurchsichtiges, Trügerisches, Obskures, Unklares und Geisterhaftes. Außerdem geht es um Übernatürliches, Geheimnisvolles und Unerklärliches. Kurzhörspiele, musikalisch gestaltete Erzählungen, Jazzmotive und überraschende Klangwelten lassen das Unbegreifliche aufblitzen. Neben Fundstücken und Schätzen gibt es etliche Neuinszenierungen: Michael Tregor liest in vier Teilen den Krimiklassiker „Ein angemessenes Weihnachtsgeschenk“ von Janwillem van de Wetering. Fritz Sauter und Peter Zeindler erzählen uns schaurig schöne, urkomische Schreckgeschichten, bei denen uns das Lachen vergeht.

Auftritte 2016:

31.12.2016 um 22.30 Hospitalkirche Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart:

Silvesterkonzert mit Lesungen

Dorothee Wertz, Flöte, Gabriele Dettweiler, Violine und Elisabeth Wied-Schwab, Klavier musizieren zum Jahreswechsel im Foyer des Hospitalhofs Heiteres und Besinnliches aus Barock, Klassik und Moderne.

Das Programm beginnt mit der Triosonate c- moll von Johann Joachim Quantz im empfindsamen Stil, gefolgt von einem originellen Stück für Violine solo " Variationen über eine Tonleiter" von Boris Blacher. Das "Echo" von Joseph Haydn für Flöte und Violine - Musik mit "Raumwirkung" - schließt sich an, sowie das berühmte Andante für Flöte und Klavier von Wolfgang Amadeus Mozart. Den Schluss bildet ein spritziger, schwungvoller Duettsatz für Flöte und Violine von Georg Philipp Telemann und die Triosonate D- Dur von Niccolò Jommelli führt uns galant und virtuos ins Neue Jahr.

Begleitet und interpunktiert werden die Musikstücke durch Textlesungen von Luise Wunderlich, Sprecherin und Eberhard Schwarz, Pfarrer der Hospitalkirchengemeinde am Hospitalhof.

9. November 2016 um 19.30 Uhr, Stadtbücherei Weikersheim, Laudenbacher Straße 3, 97990 Weikersheim:

Das Maul immer weiter aufzutun – Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther

Szenische Lesung mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer (Percussion)

Nähere Infos: PDF-Datei

Lutherkirche Lichtental, Baden-Baden, Unter Sternen – 6. November 2016, 18 Uhr:

Versprechen an eine Taube – die Kunst der Dichterin Hilde Domin

Hilde Domin (1909-2006) war eine der wichtigsten deutschsprachigen Lyrikerinnen des vergangenen Jahrhunderts. Eine hölzerne Taube, die sie im Exil gefunden hat, ist ihr von da an Wegbegleiterin und Symbol für ihr Leben geblieben. Luise Wunderlich hat aus dem Werk der Dichterin einige ihrer berührenden Texte ausgewählt und mit sparsamen Zwischentexten verbunden. Am Klavier begleitet den Abend Dominik Krempel.

Sonntag, 30.10.2016, 18:00 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr, Nikolauskirche Friedrichshafen, Kirchplatz 1, 88045 Friedrichshafen:

Dantes Inferno - szenische Lesung der Göttlichen Komödie am Bodensee

Stellen Sie sich vor, der Tod persönlich lädt Sie zu einer Reise ins Jenseits ein; durch die Hölle auf den Läuterungsberg bis zum Paradies, wo Ihre Geliebte Sie sehnsüchtig erwartet...

750 Jahre nach dem Tod des großen italienischen Dichters und Denkers Dante Alighieri, passend zum Filmstart von Dan Browns "Inferno" lässt Luise Wunderlich diese große Persönlichkeit erneut zu Wort kommen und inszeniert seine "Göttliche Komödie" rund um die Themen Sterben, Tod und Auferstehung neu.

Dante führt uns wortgewaltig durch die Unterwelt, vorbei an den bis in alle Ewigkeit in der Hölle schmorenden Schlemmern, Zornigen und Mördern. Nach der letzten Reinigung durch das Feuer auf dem Berg der Läuterung trifft er im Paradies seine geliebte Beatrice und muss zu seinem Erstaunen feststellen, daß sich die verschiedenen Religionen, menschlichen Vorstellungen des Paradieses, gar nicht so sehr unterscheiden: Glaube, Liebe, Hoffnung, die Weltreligionen gehen flieflend ineinander über.

Donnerstag, 27.10.2016, 9.00 Uhr Frauenfrühstück im Paul-Schneider-Haus, Paulinenstraße 15, 73262 Reichenbach an der Fils; Anmeldung unter 07153/55439:

Die Liebe lebt! Luise Wunderlich spricht Liebestexte

Die Liebe ist vielleicht das einzige Thema über das sich wirklich zu reden lohnt. Deswegen ist es auch ein ausgesprochenes Lieblingsthema. Luise Wunderlich hat für diesen Tag einige witzige, tiefgründige und feurige Texte aus ihrem Repertoire zusammengestellt, seien Sie nun vom großen Lyriker Rainer Maria Rilke, vom engagierten Dramatiker Dario Fo vom bayerischen Humoristen Karl Valentin oder von der Österreicherin Elfriede Gerstl.

Ein Auf und Ab der Gefühle, ein "liebesgetränktes Literaturfeuerwerk", wie ein Kritiker einmal schrieb, steht ins Haus!

29. September sowie 4. und 5. Oktober 2016:

Die Favoriten – Buchpräsentation und Lesung

Die Gelegenheit, die Shortlist zum Deutschen Buchpreis in zwei selbstständigen engagierten Stuttgarter Buchläden kennenzulernen:

Donnerstag, 29.September 2016 um 20.00 Uhr

Dienstag, 4. Oktober 2016 um 20.00 Uhr im Botnanger Buchladen, Franz-Schubert-Straße 25, 70195 Stuttgart-Botnang, Karten unter 0711/692247

Mittwoch, 5. Oktober 2016 um 20.00 Uhr im Vaihinger Buchladen Robert-Leicht-Straße 30B, 70563 Stuttgart-Vaihingen, Karten unter 0711/7351888

Mit dem Deutschen Buchpreis wird in jedem Herbst der - nach Meinung der Jury - beste deutschsprachige Roman des Jahres ausgezeichnet. In einem mehrstufigen Verfahren wird aus mehr als zweihundert eingereichten Neuerscheinungen zunächst eine 'Longlist' mit 20 Titeln, und schließlich die 'Shortlist' mit den letzten sechs Finalisten gewählt. Wir präsentieren Ihnen diese sechs herausragenden Romane, die in diesem Herbst zu den meistdiskutierten Büchern gehören werden.

Die Buchhändlerinnen stellen die auf der Shortlist versammelten Bücher und Autoren vor.

Die Sprecherin Luise Wunderlich liest kurze Passagen aus jedem Buch und Sie dürfen abstimmen: Wählen Sie den den Botnanger oder Vaihinger Buchpreisträger 2016!

Auftritte 2015:

Samstag, 25.07.2015, 20.00 Uhr, Aidlingen:

AUF DEM FLIEGENPLANETEN. DIE PHANTASTISCHE WELT DES CHRISTIAN MORGENSTERN

Gemeinsam mit dem Flötisten Johannes Hustedt Liter(n)atur - Lesungen unter freiem Himmel

Durch den Lattenzaun mit Zwischenraum hindurchzuschaun geht es ins Freie. Lassen Sie sich überraschen! (Für eine Regenwetteralternative ist gesorgt)

www.fluegelraum.de
71134 Aidlingen
Tel: 07056/92 64 869

Samstag, 18.07.2015, 19.00 Uhr, Stadtbücherei Pforzheim:

EROTISCHE MINUTENLESUNGEN

Auf der Terrasse der Stadtbücherei!

Dauer ca 90 Minuten + Pause

Gemeinsam mit dem Konzertakkordeonisten Ulrich Schlumberger

Freitag, 17.07.2015, 19.30 Uhr:

GERBERSAUER LESESOMMER – AUF KUR MIT HERMANN HESSE

Gemeinsam mit Rudolf Guckelsberger lese ich in Bad Teinach im Reseidenzsaal des Hotels Therme Bad Teinach

07.06.2015, 16.00 Uhr:

GRETCHENTAGE im Faustmuseum und Faustarchiv in Knittlingen

Um 16.00 Uhr spricht die Studentin Kim Engelhardt Gretchentexte aus Goethes Faust im Anschluss bringe ich heitere Gedichte und Texte zum Thema Liebe unter der Leitfrage: Was hat Gretchen verpasst, was konnte sie nicht mehr erleben? (Faustmuseum) www.faustmuseum.de

06.06.2015, 12.00 Uhr:

GRETCHENTAGE im Faustmuseum und Faustarchiv in Knittlingen

Ich lese aus den historischen Prozessakten der Susanna Margaretha Brandt Vorbild für das Gretchen im Faust (Faustarchiv); www.faustmuseum.de

06.06.2015, 16.00 bis 18.00 Uhr:

Evangelischer Kirchentag. Im Rahmen des großen Projekts: ERZÄHLTE STADT

Zwischen 16.00 und 18.00 Uhr findet man mich als Station der Tour drei an der Treppe am Seitentrakt des neuen Schlosses. Ich erzähle über Joachim Ringelnatz in Stuttgart.

Sonntag, 12.04.2015, 18.00 Uhr, Zürich:

Szenische Lesung, Shakespeare: The Final Countdown

Der Auftritt findet in einem Privathaus in der Züricher Altstadt statt. Wer dorthin kommen möchte, schicke mir eine kurze Mail, ich stelle dann den Kontakt her.

12.–15.03.2015, Treffpunkt Rotebühlplatz Stuttgart, Rotebühlplatz:

19. Internationales Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart

Tänzer aus allen Teilen der Welt von Finnland bis Burkina Faso, von Indien bis Kanada waren letztes Jahr in Stuttgart zu Gast. Auch dieses Jahr werde ich wieder über die vier Abende durchs Programm führen
und dabei versuchen, die Tänzerinnen und Tänzer, Choreographinnen und Choreographen mit meinen Moderationen zu erfassen und zu beleuchten.

Das ganze wird wieder per Lifestream weltweit im Internet zu sehen sein. Rechtzeitig Plätze reservieren! Vier intensive Tage, die einen starken Eindruck hinterlassen.

Mittwoch, 11.02.2015, 19.00 Uhr, Alte Kelter Winnenden, Paulinenstraße 33 (Karten bei der VHS: 07195/10712 oder der Alten Kelter: 07195/3839):

Terra Cotta – Die Welt des Verlegers Johann Friedrich Cotta

Mit: Robert Atzlinger, Andrea Leonetti, Gerhard Polacek, Luise Wunderlich

Wer war Johann Friedrich Cotta? Ein Mann, der nach Heine, „die Hand über der ganzen Welt“ hatte; der „Bonaparte unter den Buchhändlern“, wie ein Kollege neidisch-bewundernd äußerte?

Alle kennen ihn als den Verleger der deutschen Klassik, von Schiller und Goethe, Jean Paul, Kleist, Alexander von Humboldt, Justinus Kerner, Varnhagen von Ense. Neben der vielfältigen literarischen und wissenschaftlichen Buchproduktion, neben Almanachen, Kalendern, Tafelwerken und Landkarten war Cotta vor allem ein Medienmogul des frühen 19. Jahrhunderts. Die Zeitungen und Zeitschriften reichen von Schillers Horen und Goethe Propyläen, Marianne Ehrmanns Amaliens Erholungsstunden und das Morgenblatt für gebildete Stände, das unter Therese Huber einen Aufschwung erhielt, bis zu Periodica aus Natur- und Staatswissenschaft und der Allgemeinen Zeitung.

Die Szenische Lesung mit zahlreichen Originalzitaten aus den Briefwechseln Cottas lässt Personen und Zeitläufte lebendig werden; zeigt den Verleger, der immer „in Eil“ war, in seinem politischen Engagement für Pressefreiheit und Urheberrechte, als einen modernen Mann, der sich für technische Neuerungen wie Lithographie, Dampfschiff und Schnelldruckpresse einsetzte, aber auch als Hotelier und Grundbesitzer reüssierte.

31.01.2015, Gemeindesaal Pauluskirche Stuttgart-West, Vogelsangstraße 60:

Sterbesturm – Gedichte und Prosa zum Ersten Weltkrieg

"Warum überrascht es uns eigentlich, von den Greueltaten der IS und den Grausamkeiten heutiger Kriege zu hören und zu lesen? Die Erfahrungsberichte und Schilderungen der Schrecken des I. Weltkrieges in Europa stehen aktuellen Berichten in nichts nach. Damals wie heute: Nicht nachvollziehbare Gewalttaten, Blut, sinnloses Sterben, Quälereien, Hasstiraden, Terror und Angst. Der europäische Dünkel kann sich verabschieden: Was man den Kriegern im Nahen und Mittleren Osten vorwirft ist alles schon mal da gewesen in Europa.

Die Schauspielerin und Sprecherin Luise Wunderlich hat Ausschnitte aus Briefen, Gedichten und Romanen aus Literatur zum Ersten Weltkrieg zusammengestellt, die erschüttern und verstören: Dazu also sind Menschen fähig. Die eineinhalbstündige Lesung „Sterbesturm. Gedichte und Prosa zum Ersten Weltkrieg“ versieht die nüchternen Zahlen und Analysen anlässlich des 100jährigen Gedenkens an diese Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts mit Emotionen und entlässt die Zuhörenden mit der Überzeugung: Nie wieder Krieg."

Monika Renninger, Leiterin Evang. Bildungszentrum Hospitalhof

Freitag, 30. Januar 2015, 20.00 Uhr, GEDOK-Galerie, Stuttgart, Hölderlin-Straße 17 (Karten unter 0711/297812):

Szenische Lesung, Shakespeare: The Final Countdown

Luise Wunderlich, Schauspielerin
Bernd Settelmeyer, Percussion

Die Schauspielerin Luise Wunderlich untersucht, wie Shakespeare seine Figuren enden lässt. Wer stirbt, wer lebt, wer überlebt und warum? Komisch oder tragisch? Warum beschäftigen 450 Jahre nach Shakespeares Geburt die Schicksale seiner Figuren die Menschen des 21. Jahrhunderts als seien sie unserer Nachbarn, Freunde und Verwandte? Kein Autor ist häufiger auf unseren Bühnen vertreten als dieser alte Shakespeare. Luise Wunderlich und der Schlagzeuger Bernd Settelmeyer mit seinem großen Repertoire an Percussionsinstrumenten, denen er einen Haufen faszinierender Klänge entlockt, verfolgen die Schicksale dieser Figuren: Romeo und Julia, Hamlet und Ophelia, das Personal im Sommernachtstraum... immer dem Zauber des Meisters auf der Spur.

24.01.2015, Bürgerhaus Backnang:

Terra Cotta – Die Welt des Verlegers Johann Friedrich Cotta

Mit: Robert Atzlinger, Andrea Leonetti, Gerhard Polacek, Luise Wunderlich

Wer war Johann Friedrich Cotta? Ein Mann, der nach Heine, „die Hand über der ganzen Welt“ hatte; der „Bonaparte unter den Buchhändlern“, wie ein Kollege neidisch-bewundernd äußerte?

Alle kennen ihn als den Verleger der deutschen Klassik, von Schiller und Goethe, Jean Paul, Kleist, Alexander von Humboldt, Justinus Kerner, Varnhagen von Ense. Neben der vielfältigen literarischen und wissenschaftlichen Buchproduktion, neben Almanachen, Kalendern, Tafelwerken und Landkarten war Cotta vor allem ein Medienmogul des frühen 19. Jahrhunderts. Die Zeitungen und Zeitschriften reichen von Schillers Horen und Goethe Propyläen, Marianne Ehrmanns Amaliens Erholungsstunden und das Morgenblatt für gebildete Stände, das unter Therese Huber einen Aufschwung erhielt, bis zu Periodica aus Natur- und Staatswissenschaft und der Allgemeinen Zeitung.

Die Szenische Lesung mit zahlreichen Originalzitaten aus den Briefwechseln Cottas lässt Personen und Zeitläufte lebendig werden; zeigt den Verleger, der immer „in Eil“ war, in seinem politischen Engagement für Pressefreiheit und Urheberrechte, als einen modernen Mann, der sich für technische Neuerungen wie Lithographie, Dampfschiff und Schnelldruckpresse einsetzte, aber auch als Hotelier und Grundbesitzer reüssierte.